AdBlock? Privoxy!

Nachdem immer mehr Websites sich dazu entscheiden riesige Ungetüme an funkelnder Werbung auf ihre Besucher loszulassen, oder meiner Ansicht nach übertriebene Summen dafür verlangen, dass sie ihren Besuchern erlauben einen Adblocker zu verwenden habe ich mich heute dazu entschieden Privoxy eine Chance zu geben.

Privoxy ist kein Adblocker im klassischen Sinne, sondern Proxy. Er wird nicht als Addon im Browser installiert sondern als Programm im Betriebssystem.

Privoxy steht für Windows, MacOS, Linux und andere zu Verfügung. Nach der Installation muss im verwendeten Browser die IP und der Port von Privoxy hinterlegt werden.

Auf meinem Laptop läuft Fedora als Betriebssystem und Chrome als Browser, die Installation sah folgendermaßen aus:

Zur Installation von Privoxy:

sudo yum install privoxy

und

sudo service privoxy start

um Privoxy beim Boot automatisch zu starten:

sudo systemctl enable privoxy

Im Browser habe ich dann unter Einstellungen > Netzwerk > Proxyeinstellungen die Standardadresse und den Standardport von Privoxy für alle HTTP und HTTPS Verbindungen angegeben: localhost:8118

Nach einem Neustart des Browsers hat Privoxy sofort funktioniert. Überprüfen kann man seine Installation durch den Aufruf von http://config.privoxy.org/ testen. Wenn man auf der Konfigurationsseite von Privoxy landet hat alles geklappt, sollte die Seite nicht gefunden werden, sollte man sich auf Fehlersuche machen.

Eine große Hilfe war mir:
http://www.unixmen.com/how-to-block-ads-on-your-web-browsers/